Auch wenn der Jahreswechsel nun schon einige Tage zurückliegt, möchte ich es nicht missen, euch ein wunderbares, neues Jahr mit vielen schönen Momenten zu wünschen.Und mit Blick auf den Jahreswechsel, begrüssen wir auch die 5. Jahreszeit – auf die wir uns sehr freuen und auf die wir auch mit viel Einsatz und Herzblut hingearbeitet haben.

 

Denn wir haben einiges geleistet:

  • 4 neue Stückli gelernt
  • 3 neue Rhythmen kreiert
  • insgesamt 42 Stunden geprobt
  • ca. 20 Stunden pro Gwändli und Kopf investiert, Total 640 Stunden – und alle Gwändli waren pünktlich fertig - gut die einen erst 20 Minuten vor dem ersten Einsatz. Aber immer noch pünktlich, gell Fitzi. smile
  • und nicht zu vergessen: unzählige Stunden, welche von einzelnen für diese Probe- und Fasnachtssaison geleistet wurden – Danke euch allen!

Und so ist sie nun bereits gekommen… Die Fasnachtssaison 2019!
Denn am 6. Januar durften wir zum ersten Mal unser neues Motto «Waldpunk» präsentieren – und auch seit diesem Zeitpunkt erstrahlt unsere Homepage im neuen Look.

 

Doch bevor wir mit dem ersten Auftritt starteten, durften wir im Desperados in Pfäffikon noch mit einem reichhaltigen Apéro auf das neue Jahr anstossen und die Geselligkeit und Freundschaften untereinander geniessen und pflegen.

 

Und dann ging es los!

 

Unseren ersten Einsatz hatten wir in Altendorf mit einem kleinen Umzug, bei dem das Gwändli in Kombination mit Kopf und Instrument zum ersten Mal geprüft wurde. Und ja… seien wir ehrlich: Das Steigerungspotenzial ist sicher noch vorhanden. 😊 Aber die Fasnachtssaison ist ja noch lang und es ist okay, wenn wir noch Luft nach oben haben! 😉
Anschliessend an den Umzug hatten wir in Altendorf noch ein Platzkonzert, bevor es dann noch nach Wollerau ging. Hier durften wir gegen 22.30 Uhr noch den restlichen Überbleibseln der Narrenfahrt ein Ständchen, inkl. eines mehr oder weniger freiwilligen Unterbruchs durch die Iischäller, geben.

 

Und dann war der erste Fasnachts-Einsatz in der neuen Saison auch schon wieder vorbei.
Nun freuen wir uns, wenn es am 19. Januar bei den Roosschränzer am Gugger Träffä in Wollerau weiter geht.

 

Bis dahin, geniesst das neue Jahr und wir sehen uns in Wollerau.

 

euer Schreiberling