Mit den doch kälteren Temperaturen, die seit der Chilbi Einzug halten, müssen wir uns mit dem Gedanken anfreunden, dass sich die – aus meiner Sicht, viel zu lange – Sommerpause dem Ende nähert, und wir uns langsam aber sicher in die musikalischen Vorbereitungen für die neue Fasnachtssaison stürzten sollten.

Kurz gesagt: Erstes Mal proben!

In vielerlei Hinsicht war es das erste Mal:

Das erste Mal proben im aktuellen Jahr!!!

Für unsere Stiften: Angelika, Angelina, Carmela, Kim und Enzo war es die erste Probe generell. Und für einige von ihnen sogar das erste Mal, dass sie ihr Instrument in den Händen halten - und falls sich jetzt jemand fragt: ja, alle hatten es richtig herum in den Händen!

Auch für unser langjähriges Ehrenmitglied Waldi gab es ein erstes Mal!
Ja, ich weiss, kaum zu glauben!
Aber, zum ersten Mal Proben, nicht mehr als Aktiv-Mitglied, sondern als Stöckli-Mitglied.
Danke Waldi für deinen unermüdlichen Einsatz für unsere geliebte Trubadix! 😊
Für diejenigen die nicht wissen was das Stöckli ist, fragt Waldi. Für all jene die Waldi nicht kennen (obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand Waldi nicht kennt?!?!?) Erklär ich es kurz:
Das Stöckli könnte mal als Aktiv-Mitglied-light Version beschreiben. Nichts muss, alles kann und man bezahlt für alles selber.
Wenn du mehr erfahren möchtest, werde Stift bei uns, dann Aktivmitglied und nach ca. 10 Jahren können wir dann mal langsam über das Stöckli sprechen. 😊

Das es auch für langjährige Mitglieder ein erstes Mal geben kann, musste auch Nici erfahren. Durch ihre (8-tung Zungenbrecher…) «musikalische Neuausrichtung in Richtung Rhythmus», steht (oder sollte ich besser sagen, sitzt) man plötzlich am anderen Ende vom Proberaum.
Zum ersten Mal erlebt man die Probe aus einem neuen Blickwinkel und dann erst noch mit einem neuen Instrument.
Ach, welche Herausforderungen doch plötzlich auf einen zukommen, nach einem Instrumentenwechsel, gell Nici…

Es gibt aber nicht nur schöne erste Male. So musste unser Verein das erste Mal seit 1976 die Probesaison ohne Wäle antreten. Er hatte per letzter GV seinen Austritt nach 42 Guggen-Jahren (in Menschenjahren wären das gefühlte 150 😊) bekannt gegeben. Ich möchte auch dir nochmals Danke sagen für deinen grossen Einsatz, über all die Jahre für unseren Verein. Wäle hinterlässt eine ziemlich grosse Lücke bei den Trompeten und im Verein… wir schliessen diese jedoch laufend an unserem Stamm jeweils am Montag mit Wäle wieder… 😉

Und zu guter Letzt noch unser neuer Spielleiter Mike, für den es ein ganz besonderes erstes Mal war: Das erste Mal eine Miniauskopplung leiten, das erste Mal ein neues Stückli einstudieren (nein, natürlich verraten wir den Titel noch nicht), das erste Mal zur ersten offiziellen Probe begrüssen und zum ersten Mal mit der ganzen Guggenmusik proben… Was für Aufgaben doch plötzlich auf einen zukommen, wenn man zur rechten oder zur falschen Zeit am richtigen oder am falschen Ort sagt: «Ja, ja, ich machs mal…»
Und die bittere Erkenntnis, dass der Job als Spielleiter wohl doch schweisstreibender ist, als eine Probe lang Schlagzeug zu spielen.

Und trotz so vielen ersten Malen haben wir – nach meiner Meinung - einen grossartigen Start in die neue Saison hingelegt… Nun sind ja auch nur noch Kleinigkeiten zu erledigen, wie zum Beispiel Gwändli nähen, Köpfe mache, Stückli auswendig lernen und 19 Proben zu absolvieren. Aber der Spass, sowie das ein oder andere Bier (sorry Höfi, weis hesch nöd gern) wird auch im Ausblick auf unser Probeweekend sicher nicht zu kurz kommen. Ich sage nur «Kitchen-Party». Aber hierzu ein anderes Mal mehr….

Um die Grossartigen ersten Male fortzuführen: Das erste Mal seit langem wieder ein Bericht für unsere Homepage, und mit Sicherheit nicht der letzte.

Im diesen Sinne
Euer Berichterstatter/in….isch chli gheimisvoller, weder weni min Name schriebe… 😉